Projekte

PACH verfolgt eigene Forschungsprojekte und arbeitet mit weiteren Institutionen zusammen. Ziel der Forschung ist, mit gesichertem Wissen für das Wohl der Kinder arbeiten zu können.

Vertrauliche Geburt

PACH Pflege- und Adoptivkinder Schweiz hat 2020/2021 ein Forschungsprojekt zur vertraulichen Geburt in der Schweiz durchgeführt. Ein wichtiges Resultat des Forschungsprojektes von PACH ist, dass Spitäler die vertrauliche Geburt theoretisch zwar anbieten, es in der Schweiz aber nur sehr wenig praktische Erfahrungen damit gibt. Es gibt keine national verbindlichen Vorgaben zu den Abläufen und Zuständigkeiten bei einer vertraulichen Geburt, was dazu führt, dass die vertrauliche Geburt in der Praxis uneinheitlich gehandhabt wird. Auch fehlt es unter den Fachpersonen an einem einheitlichen Verständnis und Terminologie. Deshalb führt PACH eine Sensibilisierungskampagne durch. Ziele sind ein schweizweit einheitlicher Leitfaden, der von den Kantonspitälern umgesetzt wird, die Sensibilisierung von Fachpersonen, die die betroffenen Mütter oder Eltern vor einer vertraulichen Geburt über die möglichen Folgen und die zukünftigen Lebensorte ihres Kindes informieren, wie auch das Schaffen eines niederschwelligen Zugangs zu Information über die Möglichkeit einer vertraulichen Geburt für werdende Eltern in Not aber auch für die Öffentlichkeit.

(Mit-)Finanzierung: Theresien-Stiftung, Katholisch Stadt Zürich

FAQ

§

AGENDA

SHOP

Share This
This site is registered on wpml.org as a development site.